04. Februar 2015
Auswahl
Ansicht
Sonstiges
 
 

NDR drehte zwei Tage lang am Großen Meer ein Porträt über „Sömmerköken“-Wirtin Tini Peters. Bericht wird am Samstag im Rahmen der Sendung „Nordtour“ im Fernsehen ausgestrahlt.

Bedekaspel. Erfolg hat bekanntlich viele Väter oder - wie es in diesem Falle wohl passender zu formulieren wäre - Mütter. Nicht von ungefähr reklamieren deswegen gleich mehrere Personen für sich, sie allein hätten die berühmte Ostfriesentorte erfunden. Hanne Klöver vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) wollte es genau wissen und begab sich mit einem Filmteam auf Spurensuche. In Bedekaspel wurde sie schließlich fündig und drehte dort ein Porträt über Tini Peters. Der Bericht läuft am Samstag, 7. Februar im NDR-Fernsehen in der Sendung „Nordtour“ (ab 18 Uhr).

Bis vor ein paar Jahren pilgerten Gäste von nah und fern immer wieder zum „Sömmerköken“ von Tini Peters am Großen Meer, um sich dort mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen. Ihr Lokal genoss einen geradezu legendären Ruf, der weit über Bedekaspel hinausreichte und teilweise bis heute nachhallt. Und das, obwohl die heute 75-Jährige Wirtin die Pforten inzwischen geschlossen hat, weil sie es gerne ein bisschen ruhiger angehen möchte. Sich ganz aufs Altenteil zurückzuziehen kommt für Tini Peters aber trotzdem noch lange nicht infrage. So hat sie ihr umfangreiches Wissen über das Kochen und Backen in zwei viel beachteten Büchern zusammengefasst.

Bei den darin enthaltenen Rezepten handelt es sich einerseits um oft fast schon in Vergessenheit geratene traditionelle Gerichte, deren Zubereitung gar nicht immer unbedingt irgendwelche komplizierten Gerätschaften erfordern. „Das meiste von dem, was ich in meinen Kochbüchern beschreibe, lässt sich problemlos einfach so per Hand machen“, erzählt Tini Peters. „Früher mussten sich die Leute ja schließlich auch irgendwie behelfen.“ Andererseits ist und bleibt bei fast allen Rezepten die eigene Note der Köchin stets unverkennbar .

Die Ostfriesentorte liefert dafür ein exzellentes Beispiel. Ausgangspunkt war eine Friesentorte, wie sie sich vor allem in Nordfriesland großer Beliebtheit erfreut. „So eine habe ich zuerst auch gemacht, wobei die aber aus Blätterteig und mit Pflaumenmus gefüllt ist“, verrät Tini Peters. „Weil sich die Zubereitung für unsere Zwecke als zu aufwändig und kompliziert erwies, habe ich stattdessen einen Biskuitteig mit viel Sahne und dazu Rosinen in Branntwein genommen. Tja, und plötzlich stand die Ostfriesentorte vor mir.“ Ist sie also tatsächlich die Erfinderin gewesen? „Jedenfalls haben wir die Torte von Anfang an unter diesem Namen in unserem Lokal verkauft“, versichert Tini Peters. „Das war 1982. Die hat ja auch sofort reißenden Absatz gefunden. Und daran hat sich bis heute nichts geändert.“

Hanne Klöver ist sich ebenfalls ziemlich sicher, dass die Ostfriesentorte in Bedekaspel entstanden sein muss. „Alle anderen waren später“, bestätigt die Journalistin, die seit 1996 im Auftrag des NDR in Ostfriesland unterwegs ist und für ihre Reportagen mehrfach mit Preisen ausgezeichnet wurde „Für mich ist es außerdem sehr interessant gewesen zu beobachten, was Tini an Tricks und Kniffen drauf hat“, sagt ausgerechnet Hanne Klöver, die, was die traditionelle ostfriesische Küche betrifft, durchaus über einen eigenen fundierten Erfahrungsschatz verfügt. Immerhin hat sie parallel zu ihrer langjährigen Tätigkeit für den NDR unter anderem als Autorin eine Rezeptsammlung und ein Buch über Tee veröffentlicht.

Ungeachtet dessen gestalteten sich die zweitägigen Dreharbeiten in Bedekaspel für alle Beteiligten als äußerst kurzweilig, was wohl nicht zuletzt daran lag, „dass Tini ständig lauter Döntjes auf Lager hatte“, wie Hanne Klöver verrät. Ein paar davon werden sicherlich auch in dem Fernsehbericht zu hören sein. Des Weiteren sind von dem Besuch des NDR bei Tini Peters Hörfunkreportagen geplant (etwa beim Nordwestradio). Konkrete Sendetermine stehen zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht fest. Die Bücher von Tini Peters können, solange der Vorrat reicht, nach wie vor über den regulären regionalen Buchhandel oder bei Uwe Rolfs Ostfriesischer Teeimport (www.uwe-rolfs.de) in Aurich bezogen werden. wj

Emden vom Mittwoch, 4. Februar 2015, Seite 5 (435 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Februar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28