09. Januar 2019
Auswahl
Ansicht
Sonstiges
 
 

Leichtathleten mit gutem Start in Hannover

U18-Leichtathleten des MTV Aurich mit erstem Hallenwettkampf. Gute Sprintzeiten und zweiter Platz im Hochsprung.

Aurich/Hannover. Mit einem Trio startete die Leichtathletik-Jugend des MTV Aurich beim Hallenwettkampf in Hannover. In dem starken Teilnehmerfeld der U18-Mädchen aus dem gesamten Nordwesten konnten sich die Nachwuchsathleten am vergangenen Samstag in der Landeshauptstadt gut behaupten.

Neele Janssen belegte im Hochsprung den zweiten Platz. Lea Jakobs zeigte vor allem über 200 Meter eine überzeugende Vorstellung. Carlotta Fricke hat in ihrem ersten Wettkampf überhaupt ihr Potenzial erkennen lassen. „Nach den zurückliegenden harten Trainingswochen war das ein gelungener Start in die neue Wettkampfsaison“, betonte die Trainerin Tina Ruchel .

Mit Blick auf die bevorstehenden Landesmeisterschaften in zwei Wochen bleibe aber noch einiges an „Feinarbeit“ zu leisten. Dies gelte vor allem für den Hochsprunganlauf von Janssen. Dieser sei „noch ziemlich unrund“ gewesen. Umso besser sei die übersprungene Höhe der 15-jährigen von 1,64 Metern zu bewerten, die nur zwei Zentimeter unter ihrer Bestleistung liege. „Da ist noch Luft nach oben“, so die Trainerin. In Hannover musste sie sich lediglich Henrike Rieper aus Stade geschlagen geben, die mit 1,73 Metern die deutsche Bestenliste anführt und am Wochenende 1,70 Meter überquerte.

Janssens Sprintzeit von 8,65 Sekunden über die 60 Meter ist zwei Zehntel schneller als zuvor gewesen. Damit setze sie ihre gute Entwicklung der vergangenen Monate und Jahre weiter fort. Dies gilt auch für Jakobs, die mit 8,70 Sekunden über den Kurzsprint ebenfalls eine neue persönliche Bestmarke erreichte.

Mit 28,41 Sekunden über 200 Metern zeigte sie zudem ihr Stehvermögen und lief ins vordere Viertel des gut 40-köpfigen Starterfeldes. Fricke zeigte mit 9,15 Sekunden über 60 Meter und 31,41 Sekunden über 200 Meter, dass sie sich auch in einem überregional gut besetzten Starterfeld keinesfalls verstecken müsse. Die drei Mädchen sind alle 2003 geboren und zählen damit zum jüngeren Jahrgang des U18-Feldes und müssen sich damit mit den ein Jahr älteren Konkurrentinnen messen. red

Emden vom Mittwoch, 9. Januar 2019, Seite 9 (1 View)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Januar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31