© Heimatblatt 
Schnittstelle für kulturelle Einrichtungen in der Region
Landschaftsforum in Aurich am Freitag feierlich eröffnet.
Aurich. Mit einem Festakt eröffnete die Ostfriesische Landschaft am Freitagnachmittag zum Oll´Mai, dem höchsten ostfriesischen Feiertag, das Landschaftsforum (wir berichteten). Der stellvertretende Landschaftspräsident Hilko Gerdes stellte in seiner Begrüßungsrede fest, dass die Landschaft nunmehr in eine neue Zeit gehe. „Das Forum ist ein Veranstaltungs- und Kommunikationszentrum, das für alle Bürger da ist. Ein hervorragender Treffpunkt mit modernster Technik, wo ostfriesische Geschichte geatmet werden kann“, sagte Gerdes, der die Kosten für die Restaurierung auf rund 1,2 Millionen Euro bezifferte.
In Vertretung für den verhinderten Niedersächsischen Minister für Wissenschaft und Kultur, Lutz Stratmann, gratulierte Staatssekretär Dr. Josef Lange der Ostfriesischen Landschaft in seinem Grußwort zu gleich drei Geburtstagen: seit 160 Jahren (1849) halte sie ihre Landschaftsversammlungen in Aurich ab, habe seit 60 Jahren ihre demokratische Verfassung und nun mit dem Forum eine Einrichtung, die bezeichnend für die Zukunftsorientierung sei. Für Dr. Lange ist das Landschaftsforum auch ein Ort der Gemeinschaftsbildung und Selbstvergewisserung sowie eine Schnittstelle für kulturelle Einrichtungen.
Landschaftsdirektor Dr. Rolf Bärenfänger zeigte den rund 200 Gästen noch einmal den Verlauf der Geschichte und des Bauablaufs unter dem Thema „Von der ostfriesischen Sparkasse zum Landschaftsforum“ auf.
Noch heute erinnert der Tresorraum daran, dass neben der Brandkasse die Sparkasse, die 1955 den Neubau am Markt bezog, in den historischen Räumen untergebracht war.
Großen Beifall erhielt Architektin Hanna Jordan aus Aurich für ihre Arbeit. Ihr sei es, so die Verantwortlichen der Landschaft, gelungen, einen Raum zu schaffen, der den Anforderungen der Denkmalschützer in Verbindung mit dem Modernen gerecht wird.
Die Architektin überreichte schließlich Dr. Bärenfänger und Hilko Gerdes einen symbolischen Schlüssel in der Hoffnung, dass sich im Landschaftsforum viele Menschen treffen mögen.
Auf Vorschlag von Martin Ehmen aus Leer entschied man sich, die frühere Kassenhalle und jetzt restaurierte Einrichtung „Landschaftsforum“ zu nennen.
Musikalisch umrahmt wurde die Feier von dem bekannten Pianisten Iwan König, der Stücke von Ludwig von Beethoven, Joseph Haydn, Claude Debussy, Robert Schumann und Frederic Chopin spielte.
Großes Interesse zeigte am Samstag die Auricher Bevölkerung, die Gelegenheit erhielt, bei einem Tag der offenen Tür die Ostfriesische Landschaft zu besichtigen. ubb

Emden vom Mittwoch, 13. Mai 2009, Seite 7